01 35 800 82
Mo. - So. 24 Stunden
kostenlose Expertenberatung

Gaspreise

2001 wurde der Energiemarkt in Österreich freigegeben. Dies gab neuen Gasanbietern die Möglichkeit, sich neben den Marktführern zu etablieren, was den Wettbewerb erhöhte. Der Gaspreis wird seither nicht mehr nur von wenigen Konzernen festgelegt, und auch die Tarifmodalitäten der einzelnen Gasanbieter unterscheiden sich. Für Sie als Kunde ist diese Entwicklung vorteilhaft. Energiekosten, die einen immer größeren Anteil an den Wohnkosten ausmachen, können nun durch einen Gaspreisvergleich bzw. Anbieterwechsel erheblich reduziert werden. Deshalb sollten Sie mindestens einmal pro Jahr überprüfen, ob Ihr gewählter Tarif immer noch der günstigste ist. Bei compera können Sie jederzeit online einen Gaspreisvergleich vornehmen und bei Bedarf den Gasanbieter sofort wechseln.

Wie setzt sich der Gaspreis zusammen?

Der Gaspreis setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Den ersten Anteil macht der sogenannte Energiepreis aus, der sich aus dem Verbrauchspreis pro Kilowattstunde (kWh) und der sogenannten Grundpauschale ergibt. Die zweite Komponente des Gaspreises sind Steuern und Abgaben, und den dritten Teil bilden die Netzgebühren. Jede dieser drei Preiskomponenten bestimmt den Gaspreis ungefähr zu einem Drittel. Nicht nur der reine Energiepreis ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, auch der Netztarif unterscheidet sich je nach Region. Sogar die Steuern und Abgaben variieren, da sie autonom von den Gemeinden festgelegt werden. Lediglich die Umsatzsteuer liegt bundesweit einheitlich bei 20 Prozent und wird auf den vorher aus den drei Komponenten ermittelten Gaspreis aufgeschlagen. Insgesamt ist dadurch ein Preisvergleich komplex. Erst recht, wenn man Faktoren wie eine Preisgarantie und Vertragslaufzeiten berücksichtigt.

Wie hoch Ihre Gasrechnung ist, hängt selbstverständlich ganz wesentlich von Ihrem Verbrauch ab. Aber auch Wohnort und gewählter Gasanbieter haben einen großen Einfluss auf den konkreten Gaspreis. Mit steigendem Verbrauch sinkt bei vielen Tarifen der Preis für Erdgas pro Kilowattstunde, wohingegen die Netzgebühren verbrauchsabhängig steigen. Wie viel Gas Ihr Haushalt im Vergleich zum österreichischen Durchschnitt verbraucht, können Sie ganz einfach in nur wenigen Schritten mit dem Energieverbrauchsrechner von compera überprüfen. Zusätzlich bietet Ihnen der Sevice von compera weitere wertvolle Energiespartipps, die Sie in Ihren Alltag integrieren können. Probieren Sie doch mal aus, wo in Ihrem Haushalt noch mehr Energie und Geld gespart werden kann. 


Wie hoch ist der Gaspreis in Österreich?

Die Gaspreise in Österreich sind - verglichen mit anderen europäischen Ländern - relativ hoch. Das hängt auch mit der im Moment noch nicht so hohen Bereitschaft der Kunden zusammen, den Gasanbieter zu wechseln. Dadurch ist der Wettbewerbsdruck bei den Gasanbietern noch nicht groß genug, was auf die Preisgestaltung für die Kunden einen nachteiligen Einfluss hat. Das heißt, dass die Preise des Energieträgers Gas noch nicht so flexibel sind, wie es beispielsweise beim Strom der Fall ist. Da Erdgas importiert wird, hängt die Preisentwicklung aber außerdem auch mit internationalen Faktoren, Vertragsverpflichtungen und der Einhaltung von Mindestabnahmemengen zusammen.

Aktuell müssen Sie in Österreich für Erdgas zwischen fünf und acht Cent pro Kilowattstunde bezahlen. Preisunterschiede von bis zu 50 Prozent sind ein gutes Argument für einen Gaspreisvergleich bzw. einen daraus resultierenden Anbieterwechsel. Wenn Ihr Gasverbrauch mit ungefähr 15.000 Kilowattstunden dem durchschnittlichen Verbrauch eines österreichischen Haushalts entspricht, können Sie bei Ihrer Gasrechnung durch einen Wechsel des Anbieters bis zu 600 Euro pro Jahr sparen.


Wie entwickeln sich die Gaspreise in Österreich?

Um sich über die Entwicklung der Gaspreise zu informieren, sollte man sich den Österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) ansehen. Dieser Index wird seit 2010 von der Österreichischen Energieagentur publiziert. Bei seiner Berechnung werden die Preise für Erdgas an der Börse sowie gewichtet die Preisentwicklung für Erdöl als weiterer Referenzpreis mit einbezogen.

Im Gaspreisindex lässt sich die Entwicklung des reinen Energiepreises nachvollziehen. Die anderen Preiskomponenten (Netzgebühren, Steuern und Abgaben) werden dort nicht berücksichtigt. Im Jahr 2016 wurde der Tiefpunkt der Gaspreisentwicklung der letzten Jahre erreicht. Seit dieser Zeit steigen die Gaspreise wieder kontinuierlich an. Bisher ist kein Ende dieses Aufwärtstrends abzusehen. Aus diesem Grund ist die Wahl eines Gastarifs mit langer Preisbindung empfehlenswert, um sich die jetzigen Gaspreise zu sichern und in absehbarer Zeit nicht von weiteren Preissteigerungen betroffen zu sein.

Der Spielraum der Gasanbieter in Österreich ist weniger hoch als bei den Stromanbietern. Technische und administrative Restriktionen führen dazu, dass die gewünschte Dynamik noch nicht erreicht werden konnte. Dennoch bestehen auch bei den Gaspreisen Unterschiede, die den Kunden Einsparpotenziale bieten. Es liegt auch an den Gaskunden selbst, ob der Wettbewerb zwischen den Gasanbietern weiter steigen und somit ein höherer Preisdruck entstehen wird. Je mehr Kunden von der Möglichkeit Gebrauch machen, den Gasanbieter zu wechseln, desto schneller wird die Preisdynamik am Gasmarkt zunehmen.


Welche Faktoren beeinflussen die Gaspreise in Österreich?

Gaspreise werden von mehreren Faktoren beeinflusst. So sind sie beispielsweise immer noch eng an den Preis von Erdöl gekoppelt. Die sogenannte Ölpreiskopplung existiert seit den 1960er-Jahren. Damals war Gas eine neue Energiequelle, weshalb zunächst mit großem finanziellen Aufwand ein Gasnetz errichtet werden musste. Damit diese Investitionen den Gaspreis nicht zu stark erhöhten und somit Kunden von einem Wechsel zu diesem umweltfreundlichen Energieträger abhielten, wurden die Gaspreise an den Ölpreis gekoppelt.

Obwohl mittlerweile die Preise an den Gasbörsen ebenfalls miteinbezogen werden, ist die Ölpreiskopplung weiterhin noch ein wichtiger Einflussfaktor bei der Ermittlung der Gaspreise. Viele Versorger müssen immer noch alte Lieferverträge erfüllen, die eine Ölpreiskopplung vorsehen. Im Zuge der fortschreitenden Liberalisierung des Energiemarkts wurden jedoch auch Gasbörsen gegründet. Das führte dazu, dass die Gaspreise sich immer mehr an den Preisen an der Gasbörse und nicht ausschließlich am Preis für Erdöl orientierten.

Auch Russland als wichtiger Gaslieferant hat einen entscheidenden Einfluss auf den Gaspreis in Österreich. Die Transgas-Pipeline, die durch die Ukraine verläuft, ist die wichtigste Pipeline für die Gasversorgung Österreichs. Durch den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine kommt es immer wieder zu Lieferproblemen, die den Gaspreis erhöhen.

Auch die Liberalisierung der Energiemärkte und der damit eintretende Wettbewerb zwischen den verschiedenen Anbietern beeinflusst den Gaspreis in Österreich wesentlich. So kann ein durchschnittlicher Haushalt in Österreich durch einen Anbieterwechsel mehr als 600 Euro pro Jahr sparen. Die steigende Wechselbereitschaft der Kunden wird den Wettbewerbsdruck zwischen den Gasanbietern weiter erhöhen. Das ist für die Kunden ein gutes Signal und sollte als Anlass dienen, noch früher über einen Wechsel des Gasanbieters nachzudenken.   


Ist ein Gasanbieterwechsel schwierig?

Energiekosten werden immer mehr zur Belastung, da ihr Anteil an den Wohnkosten kontinuierlich steigt. Als Kunde können Sie jedoch aktiv gegen eine steigende Gasrechnung werden. Zum einen sollten Sie sich über Möglichkeiten, Energie zu sparen, informieren und zum anderen durch das jährliche Überprüfen Ihres Tarifs sicherstellen, dass Sie für Ihr Gas nicht zu viel bezahlen.

Der Gaspreisvergleich bei compera bietet Ihnen eine bequeme Möglichkeit, die Tarife von mehr als 30 Gasanbietern, die in ganz Österreich oder regional aktiv sind, zu vergleichen. Um sich einen genauen Marktüberblick durch den Gaspreisvergleich zu verschaffen, sind nur wenige Angaben notwendig. Dazu gehören Wohnort und die jährliche Verbrauchsmenge, die Sie einfach der letzten Jahresabrechnung entnehmen können. Auf Basis dieser Angaben ermittelt compera eine Liste aller Gasanbieter, die für Sie relevant sind, und informiert über Rabatte und Boni sowie die Unterschiede der Gaspreise je Kilowattstunde. Sie sehen auf einen Blick, welches Einsparpotenzial besteht, und können dank transparenter Preiskomponenten und Boni eine fundierte Entscheidung treffen.

Wenn Sie Ihren Anbieter wechseln möchten, sind die folgenden Daten nötig:

  • Name
  • Adresse
  • E-Mail-Adresse sowie
  • Bankverbindung

Nachdem Sie den Wechsel online bestätigt haben, übernimmt Ihr neuer Gasanbieter für Sie die Kündigung im Rahmen der Kündigungsfrist und sorgt für einen reibungslosen Wechsel. Sie werden diesen Wechsel nur durch eines bemerken: Eine wesentlich geringere Gasrechnung.   

Wir von compera bieten Ihnen den besten Service, damit Sie problemlos Ihren Gastarif vergleichen und auf Wunsch direkt online wechseln können. Sparen Sie noch mehr Geld und nutzen Sie außerdem den Stromanbietervergleich von compera. Mit wenigen Klicks entlasten Sie Ihre Haushaltskasse um ein paar hundert Euro pro Jahr.


Herd mit brennenden, blauen Gasflammen
Herd mit brennenden, blauen Gasflammen

Gaspreisvergleich

Bei der Auswahl von Ökogas hilft ein Gaspreisvergleich bei compera, die richtige Entscheidung zu treffen. Lesen Sie hier, wie Sie mittels eines Gaspreisvergleichs den richtigen Gasanbieter und Gastarif finden.

Zielscheibe mit drei Pfeilen
Zielscheibe mit drei Pfeilen

Einfach und risikolos

Der Wechsel Ihres Strom- oder Gasanbieters kann einfach und risikolos in nur wenigen Minuten durchgeführt werden. Die Stromversorgung ist nämlich auch während des Wechsels zu jeder Zeit gewährleistet.

Kunde sitzt am Tisch mit seinem Laptop und hält eine leuchtende Glühbirne in der Hand
Kunde sitzt am Tisch mit seinem Laptop und hält eine leuchtende Glühbirne in der Hand

Stromvergleich

Mit dem innovativen Vergleichsrechner von compera wird der Vergleich von allen aktuellen Stromtarifen zum Kinderspiel. Vergleichen Sie die Tarife und sparen Sie mehrere hundert Euro im Jahr.