01 35 800 82
Mo. - So. 24 Stunden
kostenlose Expertenberatung

Strom

Sie bemerken schon seit längerer Zeit, dass der Strompreis Ihres derzeitigen Anbieters immer höher wird und überlegen, diesen zu wechseln? Günstiger Strom wäre etwas, das Ihnen jährlich womöglich einiges an Geld sparen würde, dass Sie dann anderweitig investieren könnten? Sie wünschen sich eine Möglichkeit, bei welcher Sie einen exakten Stromvergleich durchführen können, um der kostenintensiven Strompreisentwicklung entgegenzuwirken, indem Sie einfach Ihren Anbieter wechseln? Dann sind Sie in guter Gesellschaft: Denn heutzutage führen viele Leute einen Stromanbietervergleich durch, um einen günstigeren Stromtarif zu finden.

Häufig gestelle Fragen

Wie wird Strom erzeugt?

Mehr als die Hälfte des Stroms in Österreich wird durch Wasserkraft gewonnen. Dabei kann die Stromgewinnung druch Lauf- oder Speicherkraftwerke erfolgen, wenn die potenzielle Bewegungsenergie des Wassers genutzt wird. Das passiert, wenn fließendes oder fallendes Wasser auf ein Wasserrad trifft und das Rad in Bewegung versetzt. Diese Bewegungsenergie kann dann in mechanische Energie umgewandelt werden.

Woher kommt der Strom? 

Strom kann entweder durch erneuerbare oder konventionelle Energiegewinnung entstehen. Erneuerbare Stromquellen wie z.B. Sonne, Wind, Fließgeschwindigkeiten von Flüssen oder auch Geothermik sind nachhaltig, wohingegen konventionelle Energie hauptsächlich aus fossilen (z.B. Braunkohle, Steinkohle, Torf, Erdgas und Erdöl) oder nuklearen Brennstoffen gewonnen wird.

Stromverbrauch pro Haushalt?

Personen pro      Haushalt Ohne Durchlauferhitzer Mit Durchlauferhitzer
1 Person 1.900 kWh 2.800 kWh
2 Personen 2.900 kWh 4.000 kWh
3 Personen 3.900 kWh 5.000 kWh
4 Personen 4.500 kWh 6.000 kWh

Berechnen Sie Ihre individuelle Ersparnis

kWh

Vergleich von Stromanbietern durchführen und Kosten sparen

Doch wo führt man so einen Stromanbietervergleich am besten durch? Wie kann Ihnen dabei ein Vergleichsrechner helfen? Wie können Sie der Strompreisentwicklung bei Ihrem jetzigen Zulieferer den Kampf ansagen?

Das ist ganz einfach: Denn mit einem Stromvergleich bei compera können Haushalte auf einfachste Art und Weise viele Anbieter und Stromtarife miteinander vergleichen und anschließend den günstigsten Tarif auswählen. Bezahlen Sie nicht länger zu hohe Tarife, nur weil es bequem ist, bei Ihrem jetzigen Anbieter zu bleiben. Ein Stromanbieterwechsel dauert heutzutage nur wenige Minuten und benötigt keinesfalls eine große Zeitinvestition, so wie es manche Leute glauben. Gerade Haushalte, die noch bei Ihrem regionalen Versorger in der Grundversorgung sind, können Sie durch einen Wechsel des Stromanbieters sehr häufig viel Geld sparen. Und das mit nur wenigen Mausclicks.

Wenn Sie an günstigem Strom interessiert sind, dann können Sie ganz einfach einen Stromanbietervergleich durchführen. Dazu geben Sie einfach Ihre Postleitzahl, sowie Ihren derzeitigen Stromverbrauch an, woraufhin Sie bereits die ersten Vergleichsergebnisse präsentiert bekommen. Daraufhin können Sie einfach einen Anbieter und Tarif auswählen und den Stromanbieterwechsel direkt über compera durchführen lassen. Der neue Stromanbieter übernimmt übrigens auch gleich die Kündigung bei Ihrem vorherigen Anbieter.

Eine Möglichkeit vor Ende Ihrer derzeitigen Vertragslaufzeit den Stromanbieter zu wechseln, ergibt sich im Falle einer Erhöhung des Stromtarifs. Dann können Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Hier sollten Sie dementsprechend auch sofort agieren und selbst die Kündigung vornehmen und dann einen Anbieterwechsel veranlassen.


Worauf Sie beim Vergleich von Stromanbietern noch achten sollten

Natürlich sollten Sie beim Stromanbietervergleich nicht nur die jeweiligen Preise beachten, sondern beispielsweise auch etwaige Preisgarantien, sowie die spezifischen Vertragslaufzeiten. Längere Vertragslaufzeiten bringen es mit sich, dass Sie nicht kurzfristig auf etwaige Angebote günstigerer Anbieter reagieren und somit Ihrem Stromanbieter nicht spontan wechseln können. Andererseits belohnen Stromversorger eine längere Vertragsbindung häufig durch besonders attraktive Konditionen und Boni. Insofern müssen Sie zwischen der Fixierung langfristiger Preisvorteile und der Flexibilität, mit einer kurzen Frist Verträge wechseln zu können, abwägen.

Preisgarantien sind vertraglich geregelte Versicherungen, dass Sie gegen etwaige Preiserhöhungen geschützt sind. Diese können auch abweichend von der Mindestvertragslaufzeit festgelegt sein. Es empfehlen sich Verträge, welche eine Preisgarantie beinhalten, die für mindestens 12 Monate gilt.


Stromkosten im Haushalt senken

Wenn das Energiesparen im Haushalt Ihr Ziel ist, dann empfiehlt es sich zudem auch, zu einem günstigen Stromanbieter zu wechseln, der Ihnen noch zusätzlich Geld sparen hilft, welches Sie in energiesparende Geräte investieren könnten. Oftmals verbrauchen alte Elektrogeräte wesentlich mehr Strom, als Geräte der neuesten Generation. Eine Erneuerung von Großgeräten im Haushalt wie der Waschmaschine oder des Kühlschranks, wirkt sich oft deutlich positiv auf die Stromrechnung aus.

Im Haushalt gibt es natürlich noch andere Wege um Strom zu sparen:

  • Beim Kochen stets den passenden Topfdeckel verwenden
  • Beim Backen mit Umluft mit einer niedrigeren Temperatur arbeiten
  • Sich einen Geschirrspüler zulegen, der ordentlich Wasser und Energie, im Gegensatz zum Abwaschen per Hand, spart
  • Die Temperatur rund um den Kühlschrank möglichst absenken
  • Dafür sorgen, dass jegliche Beleuchtung bei Ihnen zu Hause von Energiesparlampen oder LEDs durchgeführt wird
  • Die Waschtemperatur reduzieren
  • Ihre Waschmaschine direkt an die Warmwasserleitung anschließen
  • Keinen Trockner oder Heizlüfter verwenden
  • Elektronische Geräte möglichst nicht im Standby-Modus belassen, sondern vollständig abschalten
     
Sie sehen schon: Energiesparen im Haushalt ist überhaupt nicht schwierig. Ob Sie mehr oder weniger Energie als der österreichische Durchschnittshaushalt verbrauchen, zeigt Ihnen der compera Energieverbrauchsrechner

Wie kann ich als Haushalt Photovoltaik nutzen?

Ein weiterer Ansatzpunkt, die Stromkosten im Haushalt zu senken, ist die Erzeugung eigenen Stroms mittels Photovoltaik. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ist ein Gewinn an Unabhängigkeit von den Stromtarifen der Energieversorger. Allerdings sind damit natürlich auch Investitionen und Aufwand verbunden. Nicht nur Anschaffung und Installation der Solarzellen selbst verursachen Aufwand, sondern auch weitere technische Komponenten. So erzeugen Solarzellen beispielsweise Gleichstrom, der zunächst mit einem Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt werden muss. Diese Umwandlung ist auch zur Einspeisung ins öffentliche Netz notwendig. Diese Einspeisemöglichkeit ist wichtig, da zum einen die Stromstärke je nach Sonneneinstrahlung schwankt und zum anderen der Bedarf an Energie im Haushalt schwankt. Interessant ist Photovoltaik natürlich auch in Kombination mit Elektromobilität. Elektroautos bzw. deren Akkus können als lokaler Energiespeicher dienen, wenn die Sonnenenergie gerade im Haus selbst nicht benötigt wird.

Was kostet Strom wirklich?

Der Strompreis, den wir als Verbraucher zahlen, setzt sich aus unterschiedlichen Bestandteilen zusammen. Der kleinste Teil ist häufig der eigentliche Energiepreis, den der Versorger berechnet. Dieser wiederum setzt sich oftmals aus einem fixen Grundpreis und einem Verbrauchspreis pro Kilowattstunde (kWh) zusammen. Manche Energieversorger berechnen auch lediglich einen variablen Verbrauchspreis, der dann entsprechend etwas höher ausfällt.

Hinzu kommt der Netztarif für die Durchleitung des Stroms. Dieser setzt sich zusammen aus dem Netznutzungsentgelt, dem Netzverlustentgelt, dem Entgelt für Messleistungen und weiteren kleineren Komponenten. Das Netznutzungsentgelt muss entrichtet werden, um die Kosten des Netzbetreibers für Errichtung, Betrieb und Instandhaltung des Stromnetzes abzudecken. Das Netzverlustentgelt ersetzt dem Netzbetreiber entstehende Kosten aufgrund des Verlustes elektrischer Energie, der durch den Transport entsteht. Das Entgelt für Messleistungen wird entrichtet für den Betrieb und die Ablesung von Zählern und Messeinrichtungen. Die Regulierungsbehörde E-Control hat für diese Entgelte in Österreich Höchstsätze festgelegt.
Weitere Kostenkomponenten von Strom sind Steuern und AbgabenDie Energieabgabe ist eine verbrauchsabhängige Energiesteuer, die in Österreich auf den Preis pro kWh aufgeschlagen wird. Die Gebrauchsabgabe ist von einigen Gemeinden verordnet als Abgabe für die Nutzung von öffentlichem Grund und Boden etwa für die Durchleitung über die Stromnetze. Zur Förderung des Ökostroms wird auf den Strompreis ein zusätzlicher Betrag aufgeschlagen, die sog. Ökostrompauschale und der Ökostromförderbeitrag. 

Hier wollen wir Ihnen nochmals die Schritte aufzeigen, welche für einen Wechsel des Stromanbieters notwendig sind:

Vergleichen

Für diesen Schritt müssen Sie einfach nur compera besuchen und Ihre Postleitzahl, sowie Ihren Stromverbrauch angeben. Daraufhin bekommen Sie die direkt Anbieter angezeigt, die in Ihrer Region günstigen Strom anbieten. Sofern Sie mit Gas heizen, sollten Sie zudem einen Wechsel Ihres Gasanbieters prüfen. Hierbei kann die Ersparnis sogar noch höher als beim  Stromanbieterwechsel ausfallen. Zu Beachten ist jedoch auch die jeweilige Mindestvertragslaufzeit.

Wechseln 

Sobald Sie sich schließlich für einen neuen Anbieter von Strom entschieden haben, können Sie den Wechsel zumeist direkt von compera durchführen lassen. Am besten nehmen Sie dazu die letzte Rechnung Ihres derzeitigen Versorgers zur Hand und tragen die entsprechenden Daten wie Jahresverbrauchsmenge und Zählpunktnummer ein. Der neue Versorger übernimmt in den meisten Fällen dann übrigens auch die Kündigung bei Ihrem vorherigen Anbieter. Sollte jedoch das Sonderkündigungsrecht, in Folge einer Preiserhöhung, bei Ihrem jetzigen Anbieter aktiv sein, dann sollten Sie die Kündigung direkt selbst durchführen, um keine Fristen zu versäumen.

Sparen

Voilà – schon haben Sie jährlich einige hundert Euro mehr zur Verfügung und wirken der allgemeinen Preisentwicklung effektiv entgegen. Ähnlich funktioniert dies übrigens auch beim Gasrechner von compera mit dem Sie ebenfalls jährlich einiges an Gaskosten sparen können.

Warten Sie also nicht mehr länger mit dem Stromvergleich und wechseln Sie noch heute - direkt auf compera. So können Sie nicht nur einiges an Energiekosten einsparen, sondern gleich in andere Bereiche investieren und z.B. energiesparende Geräte kaufen, um zukünftig Ihre Stromrechnung noch weiter zu reduzieren. 


Freileitungsmast bei Sonnenuntergang
Freileitungsmast bei Sonnenuntergang

Wechseln Sie Jetzt!

Der Wechsel Ihres Strom- oder Gasanbieters lässt sich unkompliziert in nur wenigen Minuten durchführen. Um alles weitere kümmern wir uns und Ihre Stromversorgung ist auch während des Wechsels immer gesichert.

Kunde sitzt am Tisch mit seinem Laptop und hält eine leuchtende Glühbirne in der Hand.
Kunde sitzt am Tisch mit seinem Laptop und hält eine leuchtende Glühbirne in der Hand.

Stromvergleich

Ein Stromvergleich ermöglicht Ihnen ganz einfach die Berechnung von günstigen Tarifen für Ihren Haushalt. Informieren Sie sich hier über die richtige Vorgehensweise und Besonderheiten, die Sie beim Stromvergleich beachten müssen.

Kunde sitzt mit einem Taschenrechner, einer leuchtenden Glühbirne und seinem ersparten Geld am Tisch.
Kunde sitzt mit einem Taschenrechner, einer leuchtenden Glühbirne und seinem ersparten Geld am Tisch.

Gasanbieter wechseln

Beim Wechsel des Gasanbieters hilft Ihnen der Gasvergleichsrechner von compera die richtige Entscheidung zu treffen. Lesen Sie hier, wie Sie mittels eines Gaspreisvergleichs den richtigen Gasanbieter finden.